Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Fordern Sie Wirtschaftsministerin Zypries auf, alle Rüstungsexporte an Staaten, die im Jemen Krieg führen, zu stoppen! mehr

Materialien:

Handreichung "Deutsche Rüstungsexporte" mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Friedensforum Lahr will Ansiedlung einer Schweizer Munitionsfabrik in Lahr verhindern

Laut dem Friedensforum Lahr wurde bekannt, dass das Schweizer Rüstungsunternehmen Saltech möglicherweise in Lahr eine Munitionsfabrik bauen möchte. Das Friedensforum spricht sich gegen diese Pläne aus und fordert den Lahrer Gemeinderat und Oberbürgermeister Wolfgang Müller in einer Resolution auf, die Ansiedlung der Munitionsfabrik zu verhindern.

Baden-Württemberg leiste mit der Rüstungsfabrik Heckler & Koch und einer Vielzahl an Rüstungsunternehmen am Bodensee bereits einen überproportionalen Anteil am deutschen Export von todbringenden Rüstungs-"Gütern" in alle Welt, heißt es in der Resolution. Allein mit dem G3 von Heckler & Koch seien weltweit mehr als 1,5 Millionen Menschen getötet worden. Doch Baden-Württemberg trage nicht nur den Tod in alle Welt, sondern verursache damit zugleich die Flucht vieler Menschen aus den von Krieg und Terror überzogenen Ländern.

Munitions-Fabrik in Lahr?, friedensforum-lahr.de, 06.06.2017

Siehe dazu auch:

Friedensforum sammelt Unterschriften gegen Munitionsfabrik: Ansiedlung einer »todbringenden Industrie" in Lahr wäre ein Salto rückwärts, bo.de, 10.06.2017

Friedensforum ist gegen eine Munitionsfabrik: Resolution an den Gemeinderat, badische-zeitung.de, 10.06.2017