Startseite
  Suche 

 

Rüstungsalarm in Stuttgart

Protest gegen Militärmesse ITEC 2018  mehr

Mitmachen:

Vom 21. Mai bis zum 2. Juni 2018 findet unter dem Motto „Frieden geht!“ ein Staffellauf gegen Waffenexporte von Oberndorf nach Berlin statt.  mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

pax-christi-Kommission Rüstungsexport fordert von Groko-Sondierern: Stoppt den Waffenhandel

In einem Brief an die Groko-Sondierer fordert die pax-christi-Kommission Rüstungsexport von den Beteiligten, sich für eine neue Sicherheits- und Verteidigungspolitik in Deutschland und Europa einzusetzen.

Denn das alte Denken sei weltweit gescheitert: Mit militärischen Mitteln und durch Rüstungsexporte in Drittstaaten ließen sich keine Konflikte lösen und keine Stabilität erreichen. Vielmehr habe Deutschland mit der bisherigen „Ertüchtigungsstrategie“ insbesondere in Afrika und im Nahen Osten immer wieder autoritäre und korrupte Regime gestützt und damit neue Fluchtursachen geschaffen.

Konkret habe sich die Kommission Rüstungsexport in ihren Schreiben für ein Rüstungsexportkontrollgesetz eingesetzt, das transparente Begründungen für Waffenexporte einfordert und die Rahmenbedingungen für ein Exportverbot für Kleinwaffen und Munition schafft.

Stoppt den Waffenhandel!, paxchristi.de, 11.01.2018