Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Unterschriftenaktion „Export von Kleinwaffen und Munition stoppen!“ mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte an BDSV-Präsidenten: "Goldene Nase" - Keine Profite auf Kosten der Menschenrechte mehr

Mitmachen:

Postkartenaktion gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Postkartenaktion gegen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Netzwerk des Todes

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“

Schwarzbuch Waffenhandel

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Volker Kauder - Schutzpatron der Waffenfirma Heckler & Koch

Volker Kauder, Jahrgang 1949, ist seit 1990 direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rotttweil-Tuttlingen und langjähriger Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag.

Nachrichten

Kauder für europaweit einheitliche Rüstungsexportregeln

Hinsichtlich der aktuellen Konflikte hat sich der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder (CDU), im Interview mit der „Welt am Sonntag“ für eine Vereinheitlichung der Regeln für Rüstungsexporte in Europa ausgesprochen.

Da, wie er meint, künftig mehr europäische Rüstungskonzerne entstehen würden, vor allem deutsch-französische, müssten in diesem Zusammenhang auch die Ausfuhrbestimmungen für Rüstungsgüter europäisch harmonisiert werden, auch wenn dabei unterschiedliche Sichtweisen in Europa aufeinander träfen. Daran müsse, so Kauder, auch der Bundeswirtschaftsminister mitwirken.

"Wir müssen den Amerikanern dankbar sein", welt.de, 17.08.2014
Kauder will gemeinsame europäische Waffenindustrie, welt.de, 17.08.2014

CDU: Volker Kauder – ein Mann der Rüstungsindustrie

Volker Kauder ist Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und gilt als Merkels rechte Hand. In seinem Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen setzt er sich seit Jahren ganz besonders für die Interessen der dort ansässigen Rüstungsindustrie und vor allem für die der Waffenschmiede Heckler & Koch ein. Jürgen Grässlin, Sprecher der Aktion Aufschrei und Autor des „Schwarzbuch Waffenhandel“, beschreibt in einem Artikel in der Kontext:Wochenzeitung die Rolle von Volker Kauder als Lobbyist von Heckler & Koch und Co.

Der Scheinheilige, Jürgen Grässlin, kontextwochenzeitung.de, 11.09.2013

Die zwei Gesichter des Volker Kauder

In seinem Artikel beschreibt Thomas Seiterich in Publik-Forum.de unter anderem die Enge Verbindung zwischen dem langjährigen Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder und dem Oberndorfer Waffenhersteller Heckler & Koch. Und er zeigt das Dilemma auf, in dem sich der Politiker befinden müsste – einerseits macht er auf die weltweite Christenverfolgung aufmerksam, anderseits unterstütz er eine Firma, die Gewehre in Regionen liefert, in denen auch Christen getötet werden.

Volker Kauder: Ein Mann mit zwei Gesichtern, publik-forum.de, 24.08.2012

Report Mainz über Parteispenden und Waffendeals

Wie in Report Mainz berichtet, steht das Waffenunternehmen Heckler & Koch im Verdacht, einen Amtsträger bestochen zu haben, um einen Waffendeal abschließen zu können. Auch der CDU-Kreisverband Rottweil habe immer wieder großzügige Spenden erhalten – Volker Kauders Wahlkreis. Der Spitzenpolitiker setze sich offen für Heckler & Koch ein.

Wie Heckler & Koch politische Landschaftspflege betreibt. Waffengeschäfte für Parteispenden? , Report Mainz, swr.de, 13.12.2011