Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

19.09.2018

Heckler & Koch: neuer Finanzvorstand

Der Waffenhersteller Heckler & Koch hat ein neues Vorstandsmitglied vorgestellt. Wie das Unternehmen mitteilt, wird Björn Krönert künftig die Funktion des Finanzvorstandes übernehmen.


19.09.2018

Die Kritischen Aktionäre Heckler & Koch bei der Hauptversammlung

Die Kritischen Aktionäre Heckler & Koch fordern bei der Aktionärsversammlung, die am 21. September im „Badhaus“ in Rottweil stattfindet, den Rüstungsexport in menschenrechtsverletzende und kriegführende Staaten zu stoppen.


18.09.2018

Podiumsgespräch über die Folgen deutscher Waffenexporte nach Mexiko

Anlässlich des vierten Jahrestages des Angriffes auf eine Studentengruppe im mexikanischen Guerrero findet in Stuttgart am 26. September eine Podiumsdiskussion über die Folgen deutscher Waffenexporte nach Mexiko statt.


17.09.2018

SWR-Talk live mit Jürgen Grässlin

Am 27. September spricht der Leiter des SWR-Studios Freiburg Rainer Suchan mit Aufschrei-Sprecher Jürgen Grässlin. Wer das Gespräch vor Ort miterleben möchte, ist herzlich dazu eingeladen.


17.09.2018

Kleinwaffenexporte: Kaum Endverbleibskontrollen vor Ort

Wie die Tagesschau berichtet, fanden seit 2015 erst drei Endverbleibskontrollen (Post-Shipment-Kontrollen) von Kleinwaffenexporten in Drittländern statt, und zwar in Indien, in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Südkorea.


17.09.2018

Werden Patrouillenboote aus Wolgast doch bei Jemenblockade eingesetzt?

Möglicherweise setzt Saudi-Arabien nun doch Patrouillenboote aus Wolgast beim Krieg im Jemen zur Seeblockade ein, zumindest indirekt. Hinweise darauf liefern Recherchen von Report München, des „Stern“ und der Menschenrechtsorganisation ECCHR.


07.09.2018

Internationalisierung als Strategie – Firmenprofil der Rheinmetall AG von Otfried Nassauer

Der Journalist Otfried Nassauer hat ein Firmenprofil von Rheinmetall erstellt. Dabei geht er auch auf das internationale Engagement des Unternehmens ein, dem dadurch erweiterte Möglichkeiten entstanden seien, deutsche Rüstungsexportbedingungen zu umgehen.


06.09.2018

Heckler-&-Koch-Prozess: Waffenhersteller wusste über illegale Lieferungen Bescheid

Wie die taz berichtet, war Heckler & Koch bewusst, dass die Lieferung von G36-Sturmgewehren in vier mexikanische Bundesstaaten illegal war. Das habe ein Ex-Mitarbeiter als Kronzeuge vor dem Stuttgarter Landgericht ausgesagt.


05.09.2018

Rheinmetall entwaffnen: Gegen Rüstungsexporte und Kriegspolitik

Unter dem Motto „Krieg beginnt hier – Rheinmetall entwaffnen“ gab es rund um den Antikriegstag am 1. September verschiedene Aktionen am Rheinmetall-Standort in Unterlüß – unter anderem eine Demo und eine Blockade der Zufahrt von Rheinmetall.


03.09.2018

Antikriegstag: Auch Aktionen gegen Waffenexporte

Anlässlich des Antikriegstages am 1. September fanden deutschlandweit wieder zahlreiche Aktionen statt. Häufig ging es dabei auch um den Stopp von Rüstungsexporten. Wir haben eine kleine Auswahl an Medienberichten dazu zusammengestellt.


03.09.2018

BDSV fordert einheitliche Waffenexportbedingungen in Europa

Vizekanzler Scholz hatte in Paris für eine gemeinsame europäische Rüstungsindustrie geworben. Von der Rüstungsindustrie wird diese Forderung begrüßt, allerdings nur unter bestimmten Voraussetzung, wie etwa der Vereinheitlichung von Exportbedingungen.


02.09.2018

Bundesregierung genehmigt weiterhin Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien

Die Bundesregierung hat im ersten Halbjahr 2018 zwar weniger Exporte von Kriegswaffen nach Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, die Türkei und andere Drittländer genehmigt, dafür aber mehr Exporte sonstiger Rüstungsgüter.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende