Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen

Aktionspostkarte: Ausgeliefert - Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

29.08.2018

Peng! Kollektiv mit Aachener Friedenspreis geehrt

Am 1. September, dem internationalen Antikriegstag, wurde der Aachener Friedenspreis verliehen. Ausgezeichnet wurde unter anderem auch das Peng! Kollektiv.[mehr]


26.08.2018

Ökumenische Aktion Wanderfriedenskerze: Gedenken an die Opfer deutscher Rüstungsexporte

Mit einem Friedensgottesdienst wurde die Wanderfriedenskerzenaktion am 1. September im Frankfurter Dom eröffnet. In diesem Jahr fordern die Initiatoren einen Stopp deutscher Waffenlieferungen und beten für die Opfer deutscher Rüstungsexporte.


26.08.2018

Neuer DAKS-Newsletter erschienen

Der aktuelle Newsletter des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen ist erschienen – unter anderem mit Informationen über Rheinmetall, über Waffeneinsammlungsprogrammen und über Kleinwaffen und leichten Waffen.


25.08.2018

Protest gegen Heckler & Koch: Polizeipräsident entschuldigt sich bei Friedensaktivist Theisen

Nach Berichten der Kontextwochenzeitung und der Neuen Rottweiler Zeitung hat sich die Tuttlinger Polizei bei dem Friedensaktivisten Hermann Theisen in aller Form entschuldigt.


25.08.2018

Niedersachsen: gewerkschaftliche Initiative für Friedenspolitik sowie Militär- und Rüstungskonversion gegründet

Wie aus Medienberichten hervorgeht, haben DGB-Kreisvorsitzende in Niedersachsen gemeinsam mit anderen Gewerkschaftern eine »Gewerkschaftliche Initiative für aktive Friedenspolitik und Militär- und Rüstungskonversion« gegründet.[mehr]


15.08.2018

Mexiko-Deal: Heckler & Koch muss von Waffenlieferungen in illegale Bundesstaaten gewusst haben

Trotz gegenteiliger Aussage soll Heckler & Koch doch von den Lieferungen seiner Sturmgewehre in mexikanische Krisenregionen gewusst haben. Das berichten das Politmagazin „Report Mainz“ und die taz unter Berufung auf entsprechende Lieferverträge.


15.08.2018

Heckler & Koch: Neuer Termin und Ort für Hauptversammlung

Wie die "Welt" herausfand, soll die ursprünglich im Juni geplante Hauptversammlung von Heckler & Koch nun am 21. September im Badhaus in Rottweil stattfinden.


15.08.2018

Heckler & Koch kündigt Vereinbarungen mit Ratingagenturen

Einer Pressemitteilung zufolge hat der Waffenhersteller Heckler & Koch beschlossen, seine Vereinbarungen mit den Ratingagenturen Moodys und Standard & an Poor’s zu kündigen. Das Unternehmen brauche nicht weiter bewertet zu werden, heißt es als Erklärung.


06.08.2018

Jemenkrieg: Bundesregierung genehmigte weitere Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Trotz des Jemenkriegs billigte die Bundesregierung zwischen dem 1. April 2017 und dem 31. März 2018 die Lieferung von Ersatzteilen für Kampfjets nach Saudi-Arabien im Wert von insgesamt rund zwei Millionen Euro.


05.08.2018

Neuer DAKS-Newsletter erschienen

Im aktuellen des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen wirft einen Blick in die akademische Debatte über Rüstungsexporte. Außerdem geht es um Heckler & Koch und um Waffen aus dem 3-D-Drucker.


31.07.2018

Heckler-&-Koch-Prozess: Wie wichtig sind Endverbleibserklärungen?

Die Junge Welt berichtet vom neunten Tag des Heckler-&-Koch-Prozesses. Dabei sei es um die Frage gegangen, ob Endverbleibserklärungen bei der Genehmigung von Waffenexporten ein integraler Bestandteil oder lediglich eine formale Voraussetzung seien.


25.07.2018

Erstes Halbjahr 2018: Bundesregierung erteilte weniger Waffenexportgenehmigungen

Die Bundesregierung hat im ersten Halbjahr 2018 weniger Genehmigungen für Rüstungsexporte erteilt als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus ihren Antworten auf parlamentarische Anfragen hervor. Ohne Rüstung Leben sieht darin aber noch keine Trendwende.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende