Startseite
  Suche 

 

Mitmachen

Schreiben Sie Ihren Abgeordneten und fordern Sie ein Rüstungsexportkontrollgesetz. mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Wirtschaftsminister Peter Altmaier: Tödliche Exporte verbieten! mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

13.10.2020

Rückgang bei Rüstungsexportgenehmigungen ist kein Anlass zur Freude

Die Bundesregierung hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres mit einem Wert von 4,13 Milliarden Euro deutlich weniger Rüstungsexportgenehmigungen erteilt als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ein Grund zur Entwarnung ist das jedoch nicht.


13.10.2020

Wir trauern um Otfried Nassauer

Aktion Aufschrei-Stoppt den Waffenhandel! trauert um Otfried Nassauer (1956–2020). Er war Wegbegleiter, Experte und ein unermüdlicher Denker für die Friedensbewegung.[mehr]


03.10.2020

Rüstungsexporte über den Hamburger Hafen stoppen: Auftaktveranstaltung der Volksinitiative gegen Rüstungsexporte

In Hamburg hat sich die Volksinitiative gegen Rüstungsexporte, ein breites Bündnis aus verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen, gegründet. Zum Auftakt ihrer Aktivitäten veranstaltete sie am 9. Oktober auf dem Rathausplatz in Hamburg eine Kundgebung.


03.10.2020

Aktionswoche der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!

Unter dem Motto „Frieden beginnt hier! Rüstungsexportkontrollgesetz jetzt!“ veranstaltete das Kampagnenbündnis „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ vom 21. bis 27.September 2020 eine deutschlandweite Aktionswoche.


02.10.2020

DFG-VK und Friedensplenum Mannheim werben für ein Rüstungsexportkontrollgesetz

Aktive der Friedensbewegung haben am 22.09.20 mit einer öffentlichen Versammlung am Paradeplatz die Forderung nach einem Rüstungsexportkontrollgesetz öffentlich bekannt gemacht und sich an der Aktionswoche von Aktion Aufschrei beteiligt.


30.09.2020

DAKS-Newsletter zur G36-Nachfolgebewaffnung

Das Deutsche Aktionsnetz Kleinwaffen Stoppen beschäftigt sich in seinem September-Newsletter ausführlich mit der Entscheidung der Bundesregierung, dass künftig der Waffenproduzent C. G. Haenel die Bundeswehr mit Schnellfeuergewehren ausstatten soll.


29.09.2020

Rüstungsexportverbot für die Vereinigten Arabischen Emirate wegen Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen im Jemen

Angesichts eines UN-Berichtes zu den Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen im Jemen fordert Aktion Aufschrei, die Waffenexporte an die Vereinigten Arabischen Emirate zu stoppen, und ein Rüstungsexportkontrollgesetz.


21.09.2020

Protest- und Kunstaktion der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“: „Rüstungsexporte können tödlich sein“

Friedensaktivist*innen protestierten heute anlässlich des Internationalen Weltfriedenstages mit einer Kunstaktion vor dem Wirtschaftsministerium in Berlin gegen die Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung und für ein Rüstungsexportkontrollgesetz.


15.09.2020

Haenel produziert neues Sturmgewehr für Bundeswehr – Heckler & Koch geht leer aus

Medienberichten zufolge hat sich die Bundesregierung dazu entschlossen, dass die Bundeswehr künftig mit Sturmgewehren von C. G. Haenel ausgestattet wird. Heckler & Koch ist damit bei dem mehrjährigen Auswahlverfahren leer ausgegangen.


07.09.2020

NS-Skandal bei Heckler & Koch: Kritische Aktionär*innen H&K fordern völlige Neuorientierung beim führenden deutschen Kleinwaffenhersteller

Nachdem die Nazi-Vergangenheit des Firmengründers von Heckler & Koch bekannt wurde, fordern die kritischen Aktionär*innen unter anderem einen unabhängigen Historikerbericht zur Firmengeschichte und die Erweiterung des Opferfonds.


31.08.2020

Der August-Newsletter des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen ist da

Der DAKS-Newsletter beschäftigt sich dieses Mal mit der diesjährigen Hauptversammlung von Heckler & Koch, mit einer Studie zu den NATO-Russland-Beziehungen und zur Rüstungskontrolle sowie mit deutschen „Altlasten“ aus den Weltkriegen.


31.08.2020

Lesetipp: Waffenexporte in Spannungsgebiete: „How dare you?!“

Prof. Dr. Klaus Moegling von der Universität Kassel hat einen sehr interessanten und ausführlichen Artikel zu Waffenexporten in Spannungsgebiete geschrieben, der in dem Onlinemagazin Telepolis des Heise Zeitschriftenverlags veröffentlicht wurde.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-12 13-24 25-36 37-48 49-60 61-72 73-84 Nächste > Letzte >>

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende