Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Wirtschaftsminister Peter Altmaier: Tödliche Exporte verbieten! mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

Neuigkeiten

Neues rund um die Kampagne und zum Thema Rüstungsexporte

27.03.2020

Fr. 27.03.20, 22 Uhr: „Meister des Todes“ im Ersten

Daniel Harrich hat einen spannenden Spielfilm gedreht: "Meister des Todes". Was die fiktive Waffenfirma HSW mit krimineller Energie tut, um Gewehre nach Mexiko zu exportieren, ist auch in Wirklichkeit passiert. [mehr]


25.03.2020

Digitaler Aktionstag: War in Yemen – Made in Europe

In der Nacht zum 26. März 2015 begann die von Saudi-Arabien angeführte Militäroffensive im Jemen. Fünf Jahre nach Kriegsbeginn ruft ein breites NGO-Bündnis aus zehn europäischen Ländern zu einem digitalen Protesttag auf.


24.03.2020

Bundesregierung verlängert Rüstungsexportmoratorium nach Saudi-Arabien

Wie aus Medienberichten hervorgeht, hat die Bundesregierung den Rüstungsexportstopp für Saudi-Arabien erneut verlängert – und zwar diesmal um neun Monate. Das habe ein Regierungssprecher mitgeteilt.


23.03.2020

1. April: Themenabend im Ersten zu illegalem Waffenhandel mit Mexiko – mit Spielfilm und Dokumentation

Am 1. April zeigt das Erste im Rahmen eines Themenabends zu deutschen Waffenexporten eine Fortsetzung des Politthrillers „Meister des Todes“ von Regisseur Daniel Harrich sowie dessen Dokumentation "Tödliche Exporte – Rüstungsmanager vor Gericht".


20.03.2020

Online-Aktion: "War in Yemen - Made in Europe"

Im Rahmen vom Europäischen Netzwerk gegen den Waffenhandel (ENAAT), in dem auch die „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ aktiv ist, findet am 25. März unter dem Motto "War in Yemen - Made in Europe" eine Online-Aktion statt. Machen auch Sie mit.


19.03.2020

Charlotte Kehne und Susanne Weipert bei Transparenz TV

Transparenz TV sprach am 18. März in der Sendereihe „Friedensfragen mit Clemens Ronnefeldt" mit der Aufschrei-Sprecherin Charlotte Kehne von Ohne Rüstung Leben und mit der Koordinatorin der Aufschrei-Kampagne Susanne Weipert.


19.03.2020

Rüstungsexporte: Keine Frage der Abwägung! Das Recht auf Leben ist wichtiger als wirtschaftlich-politische Interessen

Mitglieder der Friedensbewegung machen den Protest gegen die deutschen Rüstungsexport am 26.02.2020 in Heidelberg öffentlich.


19.03.2020

Kontextwochenzeitung: Interview mit Regisseur Daniel Harrich und Aufschrei-Anwalt Holger Rothbauer

Der Regisseur Daniel Harrich hat bereits mehrere Filme zum Thema Waffenexporte gemacht. Demnächst zeigt die ARD im Rahmen eines Themenabends eine Fortsetzung. Die Kontextwochenzeitung sprach deswegen mit Harrich und Aufschrei-Anwalt Holger Rothbauer.


14.03.2020

Jürgen Grässlin bei der Protest- und Kunstaktion von Aktion Aufschrei: Rüstungsexporte – (K)eine Frage der Abwägung!?

Jürgen Grässlin kritisiert die Bundesregierung für hemmungslose Rüstungsexportgenehmigungen und das Unterbuttern der Menschenrechte.


09.03.2020

SIPRI-Zahlen zeigen deutlichen Zuwachs bei Waffenexporten

Der weltweite Waffenhandel floriert. Auch die deutschen Waffenexporte lagen zwischen 2015 und 2019 um 17 Prozent höher als im Vergleichszeitraum 2010 bis 2014. Das geht aus den neuesten SIPRI-Zahlen hervor.


07.03.2020

Protest- und Kunstaktion der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“: Rüstungsexporte- (K)eine Frage der Abwägung!?

Friedensaktivisten forderten am 26.2. mit einer Protestaktion vor dem Deutschen Bundestag, dass die Erteilung von Ausfuhrgenehmigungen „Keine Frage der Abwägung!“ zwischen Menschenrechten und außen- und sicherheitspolitischen Interessen mehr sein darf.


04.03.2020

Greenpeace legt Entwurf für restriktives Rüstungsexportgesetz vor

Die meisten Deutschen möchten ein Rüstungsexportgesetz, das Waffenexporte in Drittländer und Kriegs- und Konfliktregionen verbietet. Wie so ein Gesetz konkret aussehen könnte, zeigt Greenpeace jetzt mit einem detaillierten Gesetzentwurf.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-12 13-24 25-36 37-48 49-60 61-72 73-84 Nächste > Letzte >>

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende