Startseite
  Suche 

 

Mitmachen

Schreiben Sie Ihren Abgeordneten und fordern Sie ein Rüstungsexportkontrollgesetz. mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Wirtschaftsminister Peter Altmaier: Tödliche Exporte verbieten! mehr

Mitmachen:

Aktionspostkarte an Bundeskanzlerin Angela Merkel: Jemen | Made in Germany mehr

Mitmachen:


ENAAT-Petition: EU – Investiere nicht in Waffen! mehr

Materialien:

Kampagnenflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Bücher:

Titelblatt von Grässlin, Harrich und Harrich-Zandberg: Netzwerk des Todes

Netzwerk des Todes - Das Enthüllungsbuch zum TV-Ereignis „Tödliche Exporte“ mehr

Bücher:

Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient mehr.

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info

BAFA-Blockade in Eschborn: Demonstranten fordern vom BAFA, alle Genehmigungen für Rüstungsexporte auszusetzen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Eschborn ist die zuständige Behörde für die Genehmigung des Exports von sonstigen Rüstungsgütern und Dual-Use-Gütern. Aus diesem Grund haben, wie aus Medienberichten hervorgeht, rund 100 Friedensaktivisten von "Rheinmetall entwaffnen" am 4. Februar vor und im BAFA protestiert. Sie forderten das BAFA auf, umgehend alle Genehmigungen für Rüstungsgüterexporte auszusetzen. Der Protest habe sich vor allem gegen Exportgenehmigungen für Rüstungsgüter in Kriegs- und Krisengebiete Länder wie Mexiko, Ungarn, Saudi-Arabien oder die Türkei gerichtet.