Startseite
  Suche 

 

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info
Soldat, der ein Gewehr vor der Brust hält

Gegen den Export von Terror und Gewalt made in Germany!

Die deutschen Exporte von Kriegswaffen und Rüstungsgütern haben sich in den letzten Jahren verdoppelt. Zu den Empfängern zählen auch Diktaturen und autoritäre Regime, die die Menschenrechte mit Füßen treten. Wir wollen dem Export von Terror und Gewalt made in Germany ein Ende setzen. mehr

Neuigkeiten - informieren Sie sich über Neues rund um die Kampagne mehr

22.07.2014

Lesenswert – Der Freitag: Überflüssig und schädlich

Wesentliche Teile der Rüstungsindustrie und -exporte seien nicht nur überflüssig, sondern schädlich, meint „Der Freitag“. Dies sollte schwerer wiegen als wirtschaftliche Interessen. Rücksicht auf Jobs sei hier nicht angebracht.


22.07.2014

Lesenswert: taz-Satire über das Verhältnis der Deutschen zur Rüstungsindustrie

Die Tageszeitung taz untersucht in einem Artikel auf ihrer Satireseite „Die Wahrheit“ das Verhältnis der Deutschen zur Rüstungsindustrie.


22.07.2014

GfbV: Daimler soll Kooperation mit chinesischem Rüstungskonzern Norinco beenden

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) fordert von der Daimler AG, ihre Kooperation mit dem chinesischen Rüstungskonzern Norinco zu beenden, da dieser trotz des anhaltenden Bürgerkriegs Rüstungsgüter in den Südsudan liefere


20.07.2014

Sig Sauer: Neuer Verdacht auf weitere illegale Exporte

Medieninformationen zufolge soll die Waffenschmiede Sig Sauer möglicherweise nicht nur tausende von Pistolen, sondern auch bis zu 500 Scharfschützengewehre illegal nach Kolumbien geliefert und auch das Exportverbot nach Kasachstan umgangen haben.


20.07.2014

Waffenschmieden sauer auf Bundeswirtschaftsminister Gabriel

Wie die Nachrichtenagentur Reuters mitteilt, machen Vertreter der Waffenindustrie Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) Druck und werfen ihm vor, Entscheidungen über Exportanträge zu verzögern.


      

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Veranstaltungen zum Thema Rüstungsexporte
01.-03.08. Konstanz
09.-17.08. Bamberg/Berlin
09.08. Krefeld
mehr unter Veranstaltungstermine

95.227 Unterschriften für ein grundsätzliches Rüstungsexportverbot an Deutschen Bundestag übergeben mehr

Rüstungsexportgegner forderten am 26. Februar in Berlin vor dem Reichstag ein grundsätzliches Verbot von Rüstungsexporten mehr

Am 28. Juni trafen sich 250 Teilnehmer in Friedrichshafen, um mit dem Ökumenischen Friedensschiff ein deutliches Zeichen für einen Stopp der Waffenexporte zu setzen. mehr

Fast 100 Menschen nahmen am 24. Juni an einer Protestkundgebung in Berlin gegen die Strategiekonferenz der Rüstungslobby teil. mehr