Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte gegen Kleinwaffenexporte

Aktionspostkarte gegen Kleinwaffenexporte "Wir helfen töten. Heckler & Koch" mehr

Mitmachen:

Briefaktion an Wirtschaftsminister Gabriel: Sag NEIN zu Rüstungsexporten! mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Schwarzbuch Waffenhandel

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info
Aktionstag der Kampagne 26.2.2012

Grenzen öffnen für Menschen - Grenzen schließen für Waffen

Nach den USA, Russland und China ist Deutschland weltweit der viertgrößte Großwaffenexporteur. Beim Handel mit Kleinwaffen steht die Bundesrepublik nach den USA sogar an zweiter Stelle. Die aus Deutschland gelieferten Waffen feuern bestehende Konflikte an. Vor der daraus resultierenden Gewalt versuchen viele Menschen sich durch Flucht zu retten. Wir fühlen uns den Opfern dieser skandalösen Politik verbunden und wollen den Geschäften mit dem Tod ein Ende setzen. Fordern Sie mit uns ein grundsätzliches Verbot des Exportes von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern. mehr

Aktion Aufschrei wurde vom Parlament angehört
Wir haben einen großen Erfolg zu vermelden: Am 23. März durften wir unsere Forderung nach einem grundsätzlichen Rüstungsexportverbot und einer entsprechenden Änderung im Grundgesetz dem Petitionsausschuss des Bundestages erläutern. Auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel nahm an der Sitzung teil. mehr

03.07.2015

Neues Mitglied im Aktionsbündnis: Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Bamberg

Auch der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Bamberg unterstützt nun mit seiner Mitgliedschaft im Aktionsbündnis die Aufschrei-Kampagne. Das freut uns sehr.


03.07.2015

Neues Mitglied bei Aufschrei-Kampagne: Evangelische Landeskirche in Baden

Die evangelische Landeskirche in Baden ist jetzt ebenfalls dem Aktionsbündnis der „Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!“ beigetreten. Wir begrüßen sie ganz herzlich und danken für die Unterstützung.


01.07.2015

Misereor: Kommentar zum Rüstungsexportbericht der Bundesregierung

Die außen- und sicherheitspolitische Rechtfertigung von Waffenlieferungen an menschenrechtsverletzende Staaten ist nicht akzeptabel, kommentiert Volker Kasch von Misereor und Mitglied der GKKE-Fachgruppe Rüstungsexporte den Rüstungsexportbericht.[mehr]


01.07.2015

Film über illegale Waffenexporte feierte auf Münchner Filmfest Premiere

Auf dem Münchner Filmfest feierte am 30. Juni unter dem Titel „Meister des Todes“ ein Politthriller Premiere, in dessen Mittelpunkt illegale Waffenlieferungen einer deutschen Waffenschmiede nach Mexiko stehen. Im September wird er in der ARD gezeigt.


01.07.2015

Bundesregierung will Entwicklung und Export von Panzern und U-Booten staatlich fördern

Wie der „Spiegel“ berichtet, will die Bundesregierung die Entwicklung von Panzern und U-Booten staatlich fördern. Eine geheim tagende Runde aus Staatssekretären habe sich darauf geeinigt, diese Bereiche als sogenannte Schlüsseltechnologien zu definieren.


      

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Veranstaltungen zum Thema Rüstungsexporte

95.227 Unterschriften für ein grundsätzliches Rüstungsexportverbot an Deutschen Bundestag übergeben mehr

Rüstungsexportgegner forderten am 26. Februar in Berlin vor dem Reichstag ein grundsätzliches Verbot von Rüstungsexporten mehr

Am 28. Juni trafen sich 250 Teilnehmer in Friedrichshafen, um mit dem Ökumenischen Friedensschiff ein deutliches Zeichen für einen Stopp der Waffenexporte zu setzen. mehr

Fast 100 Menschen nahmen am 24. Juni an einer Protestkundgebung in Berlin gegen die Strategiekonferenz der Rüstungslobby teil. mehr