Startseite
  Suche 

 

Mitmachen:

Aktionspostkarte gegen Kleinwaffenexporte

Aktionspostkarte gegen Kleinwaffenexporte "Wir helfen töten. Heckler & Koch" mehr

Mitmachen:

Briefaktion an Wirtschaftsminister Gabriel: Sag NEIN zu Rüstungsexporten! mehr

Materialien:

Aktionsflyer

Das Kampagnenfaltblatt zum Verteilen oder Auslegen an Infoständen mehr

Schwarzbuch Waffenhandel

Silly: Vaterland

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info
Aktionstag der Kampagne 26.2.2012

Grenzen öffnen für Menschen - Grenzen schließen für Waffen

Nach den USA, Russland und China ist Deutschland weltweit der viertgrößte Großwaffenexporteur. Beim Handel mit Kleinwaffen steht die Bundesrepublik nach den USA sogar an zweiter Stelle. Die aus Deutschland gelieferten Waffen feuern bestehende Konflikte an. Vor der daraus resultierenden Gewalt versuchen viele Menschen sich durch Flucht zu retten. Wir fühlen uns den Opfern dieser skandalösen Politik verbunden und wollen den Geschäften mit dem Tod ein Ende setzen. Fordern Sie mit uns ein grundsätzliches Verbot des Exportes von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern. mehr

Aktion Aufschrei wurde vom Parlament angehört
Wir haben einen großen Erfolg zu vermelden: Am 23. März durften wir unsere Forderung nach einem grundsätzlichen Rüstungsexportverbot und einer entsprechenden Änderung im Grundgesetz dem Petitionsausschuss des Bundestages erläutern. Auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel nahm daran teil. mehr

26.03.2015

Neues Video von Stage Divers(e): "Daimler fährt auf Panzer ab. Wir nicht!"

Unter dem Titel "Daimler fährt auf Panzer ab. Wir nicht!" hat das Jugendtheaterensemble Stage Divers(e) ein Video veröffentlicht, in dem es die militärischen Geschäfte des Daimler-Konzerns und die unermüdliche Arbeit der Kritischen Aktionäre thematisiert.


25.03.2015

In der Mediathek: Anhörung der Aufschrei-Kampagne vor dem Petitionsausschuss

Am 23. März erläuterten wir dem Petitionsausschuss des Bundestags unsere Forderung nach einem grundsätzlichen Rüstungsexportverbot. Wer nicht live dabei sein konnte, findet die gesamte Sitzung in der Mediathek des Bundestages.


24.03.2015

EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm verteidigt Waffenlieferungen in den Irak

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hält nach wie vor die deutschen Waffenlieferungen an die kurdische Peschmerga im Kampf gegen den IS für richtig. Das erklärte er im Interview mit dem "Spiegel."


24.03.2015

Korruption bei Rüstungsgeschäften: Griechenland will Entschädigungen

Bereits Ende des vergangenen Jahres hatte die griechische Staatsanwaltschaft gegen deutsche Rüstungsfirmen wegen Bestechung Anklage erhoben. Laut der Nachrichtenagentur Reuters hofft Griechenland jetzt auf Entschädigungen von 500 bis 800 Millionen Euro.


23.03.2015

Mitschnitt: Pressegespräch zur Anhörung der Aufschrei-Kampagne vor dem Petitionsausschuss

Am 23. März hat sich der Petitionsausschuss des Bundestags unsere Forderung nach einem grundsätzlichen Rüstungsexportverbot angehört. Im Anschluss der Beratungen hatten wir zu einem Pressegespräch eingeladen. Den Mitschnitt davon finden Sie hier.[mehr]


      

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Veranstaltungen zum Thema Rüstungsexporte

95.227 Unterschriften für ein grundsätzliches Rüstungsexportverbot an Deutschen Bundestag übergeben mehr

Rüstungsexportgegner forderten am 26. Februar in Berlin vor dem Reichstag ein grundsätzliches Verbot von Rüstungsexporten mehr

Am 28. Juni trafen sich 250 Teilnehmer in Friedrichshafen, um mit dem Ökumenischen Friedensschiff ein deutliches Zeichen für einen Stopp der Waffenexporte zu setzen. mehr

Fast 100 Menschen nahmen am 24. Juni an einer Protestkundgebung in Berlin gegen die Strategiekonferenz der Rüstungslobby teil. mehr