Startseite
  Suche 

 

Mit dem Song "Vaterland" möchte die Band Silly zum Nachdenken über Rüstungsexporte anregen.

© meinhardt.info
Soldat, der ein Gewehr vor der Brust hält

Gegen den Export von Terror und Gewalt made in Germany!

Die deutschen Exporte von Kriegswaffen und Rüstungsgütern haben sich in den letzten Jahren verdoppelt. Zu den Empfängern zählen auch Diktaturen und autoritäre Regime, die die Menschenrechte mit Füßen treten. Wir wollen dem Export von Terror und Gewalt made in Germany ein Ende setzen. mehr

Neuigkeiten - informieren Sie sich über Neues rund um die Kampagne mehr

20.08.2014

Aktueller Newsletter des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen (DAKS) erschienen

In der August-Ausgabe des DAKS-Newsletter geht es unter anderem um die aktuelle Debatte über Waffenlieferungen in den Irak und darum, ob die derzeitige Genehmigungspraxis von Rüstungsexporten überhaupt verfassungskonform ist.


20.08.2014

Radio-Tipp: SWR2Forum-Diskussion zum Kurswechsel der deutschen Rüstungsexportpolitik

In der Sendung SWR Forum diskutierten Rainer Arnold (SPD), Joachim Krause vom Institut für Sicherheitspolitik der Uni Kiel und der Journalist Andreas Zumach über die von Wirtschaftsminister Gabriel geplante Beschränkung von Rüstungsexporten.


20.08.2014

Rüstungskonversion: Zweites Standbein für Rüstungsfirmen

Weil Wirtschaftsminister Gabriel weniger Waffenexporte an Drittstaaten genehmigen möchte, haben Rüstungsfirmen Angst um ihre Zukunft. Dabei könnte man die Unternehmen auf zivile Produktion umstellen, wie die Frankfurter Rundschau aufzeigt.


20.08.2014

Katja Keul fordert Stopp der Waffenexporte nach Katar

Angesichts des Bürgerkriegs im Irak hat die Grünen-Bundestagsabgeordnete Katja Keul gegenüber „Handelsblatt Online“ gefordert, die Aufrüstung Katars sofort zu stoppen.


20.08.2014

Gabriel trifft sich mit Betriebsräten: Menschenrechte wichtiger als Rüstungsexporte

Am 19. August hatte sich Wirtschaftsminister Gabriel mit rund 20 Betriebsräten deutscher Rüstungsunternehmen getroffen. Klar wurde dabei, dass er sich auch durch deren Arbeitsplatz-Sorgen nicht von seinem restriktiven Kurs abbringen lassen werde.


      

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Veranstaltungen zum Thema Rüstungsexporte
01.09. Bonn, Herford, Jena
09.09. Michelstadt
10.09. Münster
mehr unter Veranstaltungstermine

95.227 Unterschriften für ein grundsätzliches Rüstungsexportverbot an Deutschen Bundestag übergeben mehr

Rüstungsexportgegner forderten am 26. Februar in Berlin vor dem Reichstag ein grundsätzliches Verbot von Rüstungsexporten mehr

Am 28. Juni trafen sich 250 Teilnehmer in Friedrichshafen, um mit dem Ökumenischen Friedensschiff ein deutliches Zeichen für einen Stopp der Waffenexporte zu setzen. mehr

Fast 100 Menschen nahmen am 24. Juni an einer Protestkundgebung in Berlin gegen die Strategiekonferenz der Rüstungslobby teil. mehr